Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe / Logistik und Fördertechnik

Innnes-Hauptquartier in Rejkjavik

24.10.2017
Artikel Nummer: 508

Logistische Raffinesse in Reykjavik

Ein führender Lebensmittelimporteur realisiert mithilfe von SSI Schäfer ein hochmodernes Distributionszentrum auf der Vulkaninsel


Über interessante Temperaturzonen verfügt die Insel schon von ihrer natürlichen Ausstattung her. Jetzt sollen mithilfe von SSI Schäfer weitere hinzukommen. Innnes, der führende Importeur und Grosshändler für hochwertige Lebensmittel in Island (der sich in der Tat mit drei „n“ schreibt), hat Schäfer mit der Realisierung eines neuen Distributionszentrums in der Hauptstadt Reykjavik beauftragt. Dort soll das Lager über insgesamt drei verschiedene Temperaturzonen verfügen, in denen das Trockensortiment sowie die Tiefkühl- und Frischewaren des Unternehmens untergebracht werden. SSI Schäfer übernimmt für Innnes die Erstellung des Logistikkonzepts und die logistische Ausführungsplanung samt Visualisierung. Im Liefer- und Leistungsumfang ist neben einem automatischen Hochregallager (HRL) und einem automatischen Kleinteilelager (AKL) auch ein Cuby-Shuttle-Lager enthalten. Die Gesamtnutzungsfläche in Reykjavik beträgt 15.055 m². Davon nimmt die Kommissionierhalle im Frischebereich rund 2.800 m² und das Kommissionierlager für das Trockensortiment sowie der Tiefkühlbereich rund 5.600 m² ein. Die Prozesse in den Lagerbereichen für die Tiefkühlprodukte und das Trockensortiment werden automatisch abgewickelt, im Frischelager überwiegend manuell nach dem Person-zur-Ware Prinzip.

Im Lager für das Trockensortiment bietet künftig ein dreigassiges HRL insgesamt 11.300 Stellplätze (doppeltief), die mit drei energieeffizienten Exyz-Regalbediengeräten schnell und sicher bedient werden. Des Weiteren sorgt ein zweigassiges Shuttle-Lager mit 20800 Stellplätzen für dynamische Prozesse. Vier Cuby-Lifte und 50 Cuby-Einebenen-Shuttles transportieren bis zu 35 kg schwere Behälter oder Kartons. Darüber hinaus installiert SSI Schäfer jeweils zwei Depalettier- und Palettierarbeitsplätze. Im Tiefkühlbereichs stehen bei -25°C künftig ein zweigassiges HRL mit 3600 Stellplätzen sowie ein zweigassiges AKL mit 9700 Stellplätzen für die Lagerung von Trays zur Verfügung. Für nahtlose Prozesse werden die Lager- und Funktionsbereiche auf drei Ebenen über Paletten- und Tray-Fördertechnikstrecken direkt miteinander verbunden. Verwaltet und gesteuert wird das Distributionszentrum von der Logistiksoftware Wamas. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2019 geplant.

 

Mehr zum Thema