Mittwoch, 23. August 2017

Ausgabe / Logistik und Fördertechnik

SPM-Senior-Layouter Ruedi Tschanz in Aktion

04.08.2017
Artikel Nummer: 461

Passion und Sportsgeist in Helsingborg

SPM-Senior-Layouter Rudolf Tschanz hielt bei den Senioren-Europameisterschaften 2017 in Schweden die Schweizer Flagge hoch


An den diesjährigen Senioren-Europameisterschaften in Helsingborg in Schweden nahmen über 40 Schweizer Spieler und Spielerinnen teil. Darunter Caroline Ris vom TTC Münsingen, Daniel Luder vom TTC Langnau und Ruedi Tschanz. Aktuell spielt der 69-Jährige beim TTC Münchenbuchsee in der zweiten Liga. Tschanz bezeichnet das Tischtennis gar als seine grosse Leidenschaft – seit über 50 Jahren. «Ich schätze die Wettkampfatmosphäre und die tolle Kameradschaft. Das sind unbeschreibliche Erlebnisse.» Seine erste Lizenz löste er in der Saison 1966/67 beim TTC Bern. Für Tschanz war es eine Selbstverständlichkeit, nach Helsingborg zu reisen, da er seit 1995 an praktisch jeder Senioren-EM teilnahm. «Da wir immer mit der gleichen Gruppe an die Senioren EM fahren, ist es immer wieder toll, eine ganze Woche zu spielen und vor allem den Kollegen bei ihren Spielen zuzuschauen und mitzufiebern.» Seit der Senioren-WM 1996 in Lillehammer, Norwegen, nimmt auch Daniel Luder immer an den Senioren-Europameisterschaften teil. Caroline Ris wollte nach ihrem Erfolg an der letzten Senioren WM in Alicante 2016, an der sie gemeinsam mit Monika Göggel Baumann bis ins Viertelsfinale des Damendoppels O50 gelangte, war es dieses Jahr ihr Ziel, ins Halbfinale des Damendoppels O50 zu kommen. «Leider haben wir unser Ziel sehr knapp verpasst», so Ris. «Das Viertelsfinale ist zwar ein schöner Erfolg, andererseits waren wir sehr nahe an der Medaille dran – das wurmt ein wenig.» Daniel Luder konnte im Einzel zwei Spiele in der Hauptrunde bestreiten, im Herren-Doppel erreichte er mit Rudolf Tschanz ebenfalls die Hauptrunde. Die Schweizer unterlagen dort dann aber im ersten Spiel dem Doppelpaar Jönsson und Ekholm aus Schweden. Luder, Tschanz und Ris wollen auch bei den nächsten Senioren-Europameisterschaften wieder dabei sein.

 

Mehr zum Thema